Für mehr Sicherheit im Wasser!
Wasser ist ein absolut aufregendes Element für Kinder sowie Erwachsene und es gibt nichts Schöneres, als im Urlaub am Strand, im Meer oder im Pool herum zu planschen und die Sonne zu genießen. Da ist es umso überraschender, dass immer weniger Kinderund Erwachsene in Deutschland wirklich mit Wasser vertraut sind: Nur jedes zweite Kind unter zehn Jahren kann schwimmen, jede fünfte Grundschule hat keinen Zugang zu einem Schwimmbad. Je älter die Generation, desto höher der Anteil derjenigen, die nicht schwimmen können. Das hat tödliche Folgen. Im Wasser kommen deutlich mehr Erwachsene ums Leben als Kinder und Jugendliche. 2013 sind laut DLRG 446 Menschen in Deutschland ertrunken. Drei Viertel von ihnen waren älter als 30 Jahre.

An diesem Zustand möchte ich etwas ändern und habe mir das Ziel gesetzt die Zahl der Nichtschwimmer bei Kindern und Erwachsenen zu senken, damit der Freude im und am Wasser nichts mehr im Wege steht.
Ich arbeite mit kleinen Gruppen von maximal 6 Teilnehmern. Ein Kurs besteht aus 10 Übungseinheiten zu je 45 Minuten einmal pro Woche. Davon ausgenommen sind Intensivkurse. Kinder ab 5 Jahren können diesen Kurs besuchen.

Wie kann man sich auf den Schwimmkurs vorbereiten?
Um sich im Wasser wohlzufühlen und sicher das Schwimmen zu lernen, egal ob als Kind oder Erwachsener, muss
z.B. das Tauchen akzeptiert werden. Angst beim schwimmen entsteht, wenn man kein Wasser in Gesicht, Augen oder Mund duldet. Ängstliche Teilnehmer können das Tauchen trainieren, indem Sie zunächst mit dem Mund im Wasser blubbern. Dann kann man üben, bis zur Nase ins Wasser zu gehen. Sich morgens beim Waschen Wasser ins Gesicht zu spritzen ist auch eine gute Übung. Kurze Tauchgänge in der Badewanne sind der nächste Schritt. Im Schwimmbecken am Beckenrand festhalten und dabei mit dem Gesicht und später mit dem ganzen Kopf unter Wasser tauchen ist dann schon für Fortgeschrittene.

Was sollte ich zum Schwimmkurs mitbringen?

Jeder Teilnehmer benötigt eine Badehose (möglichst eng anliegend) bzw. einen Badeanzug, ein Handtuch, evtl. einen Bademantel, Duschzeug und eine Badekappe mit Namen versehen. Die Badekappe verhindert, dass man im Wasser zu schnell friert, denn die meiste Wärme wird über den Kopf abgegeben. Außerdem dient es mir dazu, die Teilnehmer mit dem richtigen Namen anzusprechen, indem ein Namensschild angebracht wird. Eine Taucherbrille wird im Anfängerkurs nicht benötigt, da jeder lernen soll unter Wasser die Augen zu öffnen.

Dürfen die Eltern beim Schwimmkurs zuschauen?

Alle Schwimmkurse finden ohne Eltern statt. Dies ist wichtig, damit sich die Kinder ohne Ablenkung auf die Aufgaben konzentrieren können. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass sich ihr Kind für die Zeit des Kurses von Ihnen lösen kann.

Das besuchen des Kurses stellt keine Garantie, des erfolgreichen Abschlusses mit einem Seepferdchen dar.
Jeder lernt in seiner Geschwindigkeit. Manche benötigen einfach mehr Zeit zum üben und festigen der Techniken.
Auch sind die Teilnehmer danach keine sicheren Schwimmer. Sie sind in der Lage sich über Wasser zu halten. Ohne elterliche Aufsicht sollte kein Kind alleine schwimmen gehen.

Was bedeutet eigentlich „sicher schwimmen“?

Ein Kind, das sich sicher im Wasser bewegt,
- findet sich unter Wasser genauso gut zu recht wie über Wasser.
- beherrscht mehrere Sprünge ins tiefe Wasser.
- muss nicht anhalten, wenn es Wasser verschluckt oder Wasser in die Augen spritzt.
- kann auf dem Rücken genau so gut schwimmen wie auf dem Bauch.
- kann 200 Meter ohne Anhalten und ohne Hilfe im tiefen Wasser schwimmen (entspricht den Anforderungen des Deutschen Jugendschwimmabzeichens Bronze).

Kinder - Schwimmkurs
Kursdauer: 10 x 45min
Preis: 110 € inkl. Eintrittsgeld
Teilnehmerzahl begrenzt auf max. 6 Teilnehmer

Erwachsenen – Schwimmkurs
Kursdauer: 10 x 45min
Preis: 110 € inkl. Eintrittsgeld
Teilnehmerzahl begrenzt auf max. 12 Teilnehmer



Anmeldung zum Anfängerschwimmkurs


Anfängerschwimmkurs