Sie haben ein gesundheitliches Problem, waren in krankengymnastischer Behandlung, wollen weiterhin etwas gezielt für sich tun und möchten fit bleiben. ...ABER der Arzt kann Ihnen keine Verordnung mehr ausstellen?

Dann sind sie bei mir genau an der richtigen Stelle! Zusammen mit dem SC Bischofsgrün habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, Menschen mehr für die Bedeutung einer stabilen Gesundheit zu sensibilisieren. Dabei möchte ich nicht nur Informationen weitergeben, sondern auch zur Aktivität anregen. In der heutigen Zeit können die Ärzte nicht einfach Rezepte zur Behandlung ausstellen, obwohl sie es in vielen Fällen für dringend erforderlich halten würden. Ich möchte gemeinsam mit ihnen und vielen gesundheitlich Betroffenen auch nach Ablauf der Heilmittelverordnungen etwas aktiv tun.

Rehabilitations-/Gesundheitssport
Diese Maßnahme wird als „Rehabilitationssport" bezeichnet und wird durch die Krankenkassen gefördert. Die Erfahrung aus der ambulanten Rehabilitation und der Sportmedizin zeigen, dass nur mit einer langfristig angelegten, aktiv ausgerichteten Behandlung eine deutliche Besserung der Beschwerden zu erzielen ist.
Die sog. Versorgungskette: Akutversorgung, Rehabilitation und Physiotherapie wird durch eine bewegungsorientierte Therapie hervorragend ergänzt. Bereits erreichte Heilerfolge können stabilisiert und noch vorhandene Defizite reduziert werden.

Ein solcher Rehabilitationssport/Gesundheitssport sollte langfristig, am besten lebenslang durchgeführt werden.

Vorgehensweise
Sie bekommen die Verordnung „Rehabilitationssport" vom Arzt. Ein Beispiel dieser Verordnung finden sie als Download auf dieser Seite. Diese müssen Sie vor Beginn der Behandlung von Ihrer Krankenkasse genehmigen lassen. Danach vereinbaren Sie einen ersten Termin mit mir, um ihre persönliche Situation zu besprechen. Zusammen suchen wir den optimalen Kurs, oder auch Kurskombination für sie heraus.

Informationen zum Kurs Rehasport

Anamnesebogen


Rehabilitationssport